Followers

Freitag, 25. November 2011

Rezepte


So, wie versprochen, hier noch ein paar Plätzchen-Rezepte. Los geht’s….

Gefüllte Mandelkekse

Zutaten:
3 Eiweiß
50 g Zucker
100 g Puderzucker
100 g gemahlene Mandeln
30 g gehackte Mandeln
Marmelade / Gelee zum Füllen

Zubereitung:
Eiweiß steif schlagen, Zucker unter ständigem Schlagen einrieseln lassen. Puderzucker, gemahlene Mandeln mische, sieben. Mit Teigschaber unterheben, 3 min. ruhen lassen. Masse in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen. Tupfen (ca. 2,5 cm Ø) auf ein mit Papier belegtes Blech spritzen. Mit gehackten Mandeln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (190°) auf mittlerer Schiene 7 bis 10 min. backen. Auskühlen lassen.
Gelee 1 bis 2 min. erwärmen. Hälfte der Plätzchen damit bepinseln, jeweils die andere Hälfte andrücken.

MEIN TIPP: Da ich die Plätzchen die letzten Jahre immer mal wieder gebacken habe, hab ich gemerkt, dass sie am besten bei Ober-und Unterhitze gebacken werden. Außerdem sollte das Backpapier ganz frisch sein (beim Plätzchenbacken kann man das ja je nach Sorte öfter nutzen, aber bei dieser Sorte sollte noch nix drauf gebacken worden sein).

Vanillesternchen

Zutaten für den Mürbteig:
200 g kalte Butter
400 g Mehl
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
Aus den Zutaten einen Teig herstellen und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Außerdem braucht ihr:
100 g Butter
2 Vanilleschoten
80 g Puderzucker
Quittengelee

Zubereitung:
Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen
Butter schmelzen lassen. Vanilleschoten aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Hälfte des Vanillemarks und 1 Schote zur Butter geben. Restliches Mark und die zweite Schote mit dem Puderzucker vermischen.
Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf (3 mm dick) ausrollen. Sterne daraus ausstechen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.
Plätzchen im Ofen etwa 10 min. backen. Sofort nach dem Backen jeden Stern mit flüssiger Vanillebutter bestreichen. Auskühlen lassen.
Quittengelee leicht erwärmen, glatt rühren und die Hälfte der Sterne mit dem Gelee bestreichen. Restliche Sterne versetzt darauf setzen, dick mit Vanille-Puderzucker bestäuben.

Ich selbst verwende nur in der Butter das Vanillemark, den Puderzucker belasse ich natur. Aber das ist ja Geschmackssache.

Nussmöppchen

Für den Teig braucht ihr:
150 g weiche Butter
175 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
½ Fläschen Rum-Aroma
1 Ei
250 g Mehl
2 gestr. TL Backin
150 g Weizengrieß
100 g gemahlene Haselnusskerne

Zum Belegen:
Ganze Haselnusskerne
Für den Guss:
50 g Zartbitter Schokolade
½ TL Speiseöl

Zubereitung:
Butter mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Aroma unterrühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.
Ei unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und in 2 Portionen unterrühren. Dann Grieß und Haselnusskerne darunter kneten. Sollte der  Teig kleben, eine Zeit lang kalt stellen.
Ofen vorheizen (Heißluft etwa 160°, Ober-und Unterhitze 180°)
Den Teig in kleinen Portionen zu Rollen (Ø etwa 2 cm) formen und in etwa ½ cm dicke Scheiben davon abschneiden. Teigscheiben zu Kugeln formen und auf Backbleche (mit Backpapier belegt) legen. In jede Teigkugel einen Haselnusskern leicht eindrücken. Die Backbleche nacheinander (bei Heißluft auch zusammen) in den vorgeheizten Backofen schieben. Etwa 15 min. je Backblech backen.
Die Nussmöppchen erkalten lassen.
Für den Guss die Schokolade in kleine Stücke brechen und mit dem Öl in einem kleinen Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen lassen. Die Nussmöppchen damit besprenkeln und den Guss fest werden lassen

Ich hab hier als Guss einfach Zartbitter-Kuvertüre geschmolzen und darüber gesprenkelt.

Die Rezepte hab ich z.T. aus Zeitschriften, u.a. Brigitte oder aus dem Heftchen „Julia präsentiert“.

Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Nachbacken.
Solltet ihr noch Fragen haben oder noch das ein oder andere Rezept wollen, meldet euch einfach.

Wie wär’s, wenn ihr mir Bilder eurer gebackenen Exemplare schickt? Die zeig ich dann hier auf dem Blog.

Allen einen schönen Abend und ein gemütliches erstes Adventswochenende.

Liebe Grüße
Silke

1 Kommentar:

  1. Silke, ganz lieben Dank für die Rezepte! Werde sie mir auf jeden Fall kopieren und vielleicht schaffe ich es mal zu backen.

    Schönes Wochenende und LG Regina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog und für Deinen Kommentar. Das ist reines Balsam für die Seele :o)