Followers

Sonntag, 8. Mai 2011

Stempelmesse ... und Muttertag :o)

Gestern war es endlich soweit, die Stempelmesse Süd hatte "gerufen".
Ich zeig Euch heute mal meine Ausbeute...


Den süßen Stempel mit den 3 Eulen hab ich von meiner Freundin Sandra, die dabei war, geschenkt bekommen (an dieser Stelle nochmal ganz lieben Dank dafür!!!)

Es war wieder wie im Schlaraffenland, so viel schönes Papier, Stempelchen usw. Da schlägt doch jedes Frauenherz höher *grins*

Heute ist ja Muttertag und der Tag hat ganz wunderbar begonnen. Ein liebevoll gedeckter Tisch, ein wunderschönes Gedicht (bei dem ich gleich Pippi in die Augen bekam) und ein ganz wunderschönes, selbstgebasteltes Herz:

 Ganz liebevoll mit vielen kleinen Pailetten - ich hab mich so darüber gefreut. 

Für meine Mama gibt's auch noch was - logisch. Auch wenn man selbst Mutter ist, ist man doch immer noch dankbar, auch eine Mutter zu haben, die einem immer zur Seite steht und einen guten Rat parat hat, wenn man selbst mal nicht mehr weiter weiß. 
Da meine Mum gerade dabei ist, den Garten umzugestalten, gibt's eine Kleinigkeit als optisches Highlight



Die Stele war mir ein bisschen zu "nackig" und deshalb kam gleich mal wieder meine Big Shot mit den wunderbaren Schmetterlings- und Blumenstanzen zum Einsatz. Ich hoffe, es gefällt ihr.

Ich wünsche allen Müttern da draußen einen wunderschönen Tag - genießt ihn in vollen Zügen. Für euch ist das nachfolgende Gedicht von Victor Hugo:

Wißt ihr, was es heißt, ein Kind, ein armes Kind zu sein, 
schwach, nackt, hungrig, elend, allein auf der Welt, 
um zu fühlen, daß ihr um euch, dicht an euch, über euch ein Wesen habt, 
das geht, wenn ihr geht, stehen bleibt, wenn ihr stehen bleibt, 
lächelt, wenn ihr weint, – ein Weib – o nein, man weiß ja noch gar nicht, was ein Weib ist, – 
einen Engel um euch, der euch anblickt, der euch sprechen lehrt, lachen, – lieben; 
der eure Finger in seinen Händen wärmt, euren Leib in seinem Schoß, eure Seele in seinem Herzen; 
der euch, wenn ihr klein seid, seine Milch gibt, wenn ihr groß, sein eignes Brot, sein Leben jederzeit; – 
zu dem ihr sagt: "Meine Mutter!" Das zu euch spricht: "Mein Kind!" – 
und mit so süßem Klange, daß diese Worte Gott entzücken.
Liebe Grüße
Silke


1 Kommentar:

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog und für Deinen Kommentar. Das ist reines Balsam für die Seele :o)